Warum ich tue, was ich tue und wie ich es tue - weil ich nicht anders kann!




In meinem Leben sind einige wesentliche Dinge passiert. Wie diese passiert sind, oder besser wie sich die Verläufe rund um diese besonderen Ereignisse ähneln, ist mir erst nach einigen Jahren bewusst geworden. Sie werden das wahrscheinlich wiedererkennen: es sind diese ganz besonderen Momente - da ist man offen für Neues, man spürt etwas Besonderes, stellt seinen Modus auf „zulassen“ und „annehmen“. Und dann trifft man eine weitreichende Entscheidung. Eine Entscheidung „aus dem Bauch heraus“. Entscheidungen, die man oft nicht rational erklären kann, denn „der Kopf“, also die Erklärung, warum man etwas tut und etwas nicht, der folgt meist später. Und wenn ich mich an meine besonderen Momente erinnere, dann entstanden nach Bauchentscheidungen immer Antrieb, Ehrgeiz, Wille, Motivation und Hunger nach mehr. Und schon im Moment der Entscheidung hatte ich ein völlig klares Bild von der Situation und der Zukunft. Danach übernahm der Kopf und stillte den Hunger nach Umsetzung.

Eine dieser besonderen Momente – ich nenne sie „Schlüsselerlebnisse“, erlebte ich vor 15 Jahren.

Ich stand vor etwa 15 Jahren an einer Weggabelung, an der ich mich zur Selbständigkeit entschieden hatte. Damals war mir das noch gar nicht so bewusst gewesen, die persönliche Tragweite hat sich erst später gezeigt. Mein Schlüsselerlebnis war der Besuch einer Sportmesse gewesen. Von dieser Messe hatte ich so viele Eindrücke mitgenommen, die mein Tun in den folgenden Jahren bis heute entscheidend geprägt hatte: Was ich dort gesehen und gehört hatte, hatte etwas in mir ausgelöst – etwas, das ich zu diesem Zeitpunkt nur unbewusst wahrnehmen konnte. Mit rationalem Denken jedenfalls konnte ich mir die Konsequenz aus meiner Faszination nicht erklären. Erst einige Stunden später, als ich am Heimweg Zeit hatte, meine Eindrücke zu sortieren, habe ich bewusst eine Entscheidung getroffen, die eigentlich schon viel früher ganz ohne mein Zutun getroffen worden war: Mein „Bauchgefühl“ hatte nämlich bereits entschieden, was mein Kopf einige Stunden später bestätigen sollte.


Instinktiv war mir sofort klar gewesen: „Das mache ich!“ Der Kopf folgte später. Worauf ich hinaus will: Wenn man dieses Gefühl hat, wenn man so überzeugt ist von einer Idee – dann gibt das eine solche Energie und Motivation, dass man bereit ist, alles stehen und liegen zu lassen und sich ohne Sicherheitsnetz, ohne „Plan B“ zu 100 Prozent darauf einzulassen. Das ist ein Moment, in dem alles möglich wird. Da können selbst jene Ziele erreichbar werden, die unendlich weit weg zu sein scheinen. Diese „Bauchentscheidung“ war die beste meines Lebens!


Ich habe dadurch gelernt, meinem Bauchgefühl zu vertrauen. Das ist auch insofern nützlich, als man dazu neigt, Dinge oft zu „zerdenken“. Störendes Denken wird durch Bauchgefühl-Entscheidungen hervorragend ausgeblendet. Man kommt dann viel leichter vom „Denken“ ins „Tun“. Genau wie ein Sportler in Hochform, der während des Wettkampfes nicht über Sinnhaftigkeit und Konsequenzen nachdenkt, sondern fokussiert einzig und alleine sein Ziel im Auge hat und sich im „Flow“ befindet.


Seit damals treffe ich gerne Entscheidungen. Das gehört zum Unternehmertum dazu und ich habe Freude daran. Unternehmer zu sein, das heißt ja auch gestalten, Ideen eine Form geben, mit einem Plan versehen und dann umsetzen. Dazu kommt natürlich, dass ich in meinem Job viele unterschiedliche Persönlichkeiten treffe, die mir ebenso viele verschiedene Inputs geben. In meinem Umfeld arbeite ich gerne mit Menschen, die ebenso zielorientiert sind wie ich. Menschen, die Visionen haben, inspirieren mich.


Unter anderem das versetzt mich in die Lage, mich weiter zu entwickeln und meine Grenzen ständig weiter hinauszuschieben. Dadurch kann ich mir immer neue Ziele setzen, kann groß denken und bin bereit, die Extrameile zu gehen. Der Erfolg spricht für sich: Die Unternehmen, die ich mit meinem Geschäftspartner Harald Murauer aufgebaut habe, funktionieren – jedes für sich, jedes eigenständig und unabhängig.


Ich habe durch meine unternehmerische Tätigkeit die große Chance erhalten, mich auf verschiedenen Spielwiesen betätigen zu können und zwar genau in der Art, wie ich es möchte und für sinnvoll halte. Jeder unserer Unternehmensbereiche fordert mein Team und mich täglich mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen. Darüber steht aber auch die große Herausforderung, jedes Unternehmen unserer Gruppe durch kluge Synergieeffekte erfolgreicher zu machen.


Nicht nur meine beiden fast erwachsenen Söhne interessieren sich offenbar für das, was ich aus den verschiedensten Stationen mitgenommen habe, sondern auch Mitarbeiter, Freunde und Kunden. Darum werde ich in regelmäßigen Abständen Blogbeiträge wie diesen hier veröffentlichen.


Viele von Ihnen werden sich in meinen Gedanken zu meinem unternehmerischen Tun wiederfinden. Ganz einfach, weil sie dasselbe Feeling, denselben Antrieb und den denselben Ehrgeiz haben. Ihnen kann ich nur versichern, dass es sich lohnt, ab und zu auch einmal das Bauchgefühl zur Entscheidungsgrundlage zu machen.

Wer wissen will, wie das Anders:Artig geht, oder wer sich einfach nur austauschen möchte, der kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen. andreas.mauerhofer@companycode.at



Joanneumring 16/2

8010 Graz

+43 316 232 680

office@companycode.at

  • White Facebook Icon
  • White YouTube Icon
  • Weiß Blogger Icon
Deine Nachricht!