Warum der Plan das Ziel ist



Ein Ziel – ein Weg. Genauer gesagt: Ein Fahrplan zum Erfolg! Denn so wie jede Reise an einen bestimmten Ort, braucht es auch einen durchdachten Plan, um seine Idee umzusetzen. Leichter gesagt als getan! Als Orientierung habe ich für mich sieben Etappen zum Erfolg festgelegt:


1 – Die Idee reift

Zuerst ist immer der Gedanke etwas neu zu erfinden oder Dinge anders zu machen. Es entstehen Bilder, woraus sich ein Plan ergibt. Wichtig ist, den Prozess passieren zu lassen und nicht aktiv die Idee zu denken.


2 – Der Wunsch verstärkt sich

Jetzt stellt sich die Frage, ob ich den Weg weiterverfolgen will. Wenn sich der Wunsch aufbaut, muss ich es machen. Der Bauch, die innere Stimme sagt: „Setz die Idee um.“ Um die richtige Entscheidung zu treffen, gilt für mich: Bauch vor Kopf.


3 – Das Verlangen wächst

Ich will etwas tun! Das Verlangen wird immer stärker. Ich denke weiter und sammle Erfahrungen und Informationen für den weiteren Fahrplan. Durch ständiges Schrauben und Drehen an der ursprünglichen Idee bekomme ich ein klares Bild vom Ziel.


4 – Vertrauen haben und schenken

Auf der Reise zum Ziel gibt es manchmal Bedenken, ob der Weg noch der richtige ist. Ist meine Idee wirklich umsetzbar? Schaffe ich, anders zu denken? Die Menschen, die ich in das Projekt miteinbeziehe, sind Multiplikatoren meiner Überzeugung. Deshalb ist es umso wichtiger Vertrauen in die Idee zu haben, um erfolgreich zu sein.


5 – Das Ziel formulieren

Ich stehe zu 100% hinter meiner Idee, das Vertrauen ist da. Nun ergibt sich ein genauer Plan. Ich finde Antworten auf Fragen: Was ist das exakte Ziel? Was will ich bewegen? Wie setze ich meine Idee um?


6 – Ein Team zusammenstellen

Eine letzte Station auf der Reise zum Erfolg ist das passende Team zusammenzustellen. Je nach Verantwortung sind manche Personen bereits von Anfang an dabei. Andere schließen sich auf dem Weg an und sind erst bei der Umsetzung gefragt. Hier mein Gebot: Arbeite mit den Besten.


7 – Umsetzen und erfolgreich sein

Erst wenn alle Informationen gesammelt und Details ausformuliert sind, setze ich den Plan um. Viele beschäftigen sich zu sehr mit der Umsetzung und merken dann, welche Ressourcen fehlen oder dass Dinge zu ändern sind. Einen Fahrplan nehmen nur wenige zur Hand. Darauf kommt es aber für mich an, um Erfolg zu haben.



Mein Fazit:

Auf dem Weg lassen viele gewisse Schritte aus, die aber wesentlich sind, um erfolgreich zu sein. Dann muss hinten nachgearbeitet oder die Idee verworfen werden. Meine Erfahrungen haben mir gezeigt, dass ich einen Plan verfolgen muss, um ans Ziel zu kommen. Diese sieben Etappen sind mein Leitfaden: die Idee, den Wunsch haben, das Verlangen spüren, Vertrauen aufbauen, das Ziel formulieren, das Team zusammenstellen und schließlich das Umsetzen. Ein guter Fahrplan, um Erfolge zu erzielen und anschließend zu feiern! Geht doch leichter als gedacht, oder?